*
Menu1
blockHeaderEditIcon
Aktuelles-Ü
blockHeaderEditIcon

Aktuelles


"Wir bilden uns fort"
12.10.2015 09:33 (2785 x gelesen)


Wortfabrik: Vom Sprachrhythmus zur Rechtschreibung -

Anwendung der Orthografiemetode 

Vom 15.10. -17.10.2015 befinden wir uns auf Fortbildung und hoffen, danach Kindern, die sich im Rechtschreibprozess befinden, erklären zu können, warum man zum Beispiel „Mehl“ mit „h“, aber Kamel nur mit „e“ schreibt. Zumal es dem Kind wenig hilft zu wissen, dass „Kamel“ ursprünglich kein deutsches Wort war. Genauso schwierig scheint es, den Schülern zu erklären, warum man „Kamm“ mit „mm“ schreibt, aber „Kamel“ nur mit „m“. In beiden Fällen hört sich das „a“ bei natürlicher Aussprache kurz an. 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Logo unten
blockHeaderEditIcon
Logopädie Plankstadt bei Schwetzingen - Sprechstörungen, Stimmstörungen
Copyright
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail